Archiv der Kategorie 'Repression'

Gegen Repression von Gewerkschafter/innen beim Supermarkt DINO (Polen)

Ende 2013 waren sechs Kolleg/innen in Wrocław (Breslau) entlassen worden, drei davon wegen Kommentaren im Internet. Die Betriebsleitung und deren willfährige Gewerkschaft Solidarnosc versuchen die aktiven Arbeiter/innen einzuschüchtern, daher kämpft nur eine Kolleg/in noch weiter für ihre Wiedereinstellung. Die Basisgewerkschaft ZSP-IAA ruft nun zum Boykott des Supermarktes DINO auf, um sie zu unetrstützen, sowie um ein Ende der miesen Arbeitsbedingungen und gewerkschaftsfeindlichen Bestrafungen durchzusetzen.

Das Allgemeine Syndikat Köln unterstützt den Kampf der polnischen Gewerkschafter/innen und ist dem Unterstützungsaufruf gefolgt, einen Protestbrief an die Leitung des Supermarktes DINO zu schreiben (http://dino.zsp.net.pl).

Protest gegen H&M!

Am Samstag, 19.01.2014, sind über 50 Leute vor der H&M-Filiale in der Kölner Schildergasse zusammengekommen, um gegen die Hungerlöhne und Massaker in Kambodscha zu protestieren!


(mehr…)

Solidarität mit den Textilarbeiter/innen in Kambodscha

Sa., 11.01., 11 Uhr, Protest bei H&M, (Schildergasse 98)

Seit Ende 2013 hatten zehntausende Näher/innen, die außer für H&M auch für Adidas, Levi’s, Nike und Puma produzieren, für bessere Arbeitsbedingungen und höhere Löhne gestreikt. Aber als am 02.01. eine Kundgebung mit singenden und tanzenden Arbeiter/innen brutal von der Militär­polizei angegriffen wurde, eskalierte die Situation. Am folgenden Freitag wurden die staatlichen Sicherheitskräfte angeblich von Demonstrant/innen mit Molotov-Cocktails und Steinwürfen ange­griffen, während auf den Hauptstraßen Barrikaden gebaut wurden.
(mehr…)

Gegen die Repression von FORD-Arbeiter/innen!

Ein Jahr nachdem im Oktober 2012 die Schließung des Automobil-Werkes im belgischen Genk angekündigt wurde, sind nun Strafbefehle gegen 13 FORD-Arbeiter/innen beantragt worden.

Als im November letzten Jahres etwa 200 von der Schließung betroffene Belgier/innen zu den Verhandlungen des europäischen Gesamtbetriebsrates über den Sozialplan vor das Kölner Werksgelände gezogen waren, hatten einige brennende Autoreifen und eine kaputte Glasscheibe den größten Polizeieinsatz seit Jahren ausgelöst.

FORD Köln 07.11.2012 -- Foto: LabourNet
FORD Köln 07.11.2012
( Foto: LabourNet)

(mehr…)

Repression in Brasilien (COB-IAA)

Das Allgemeine Syndikat der COB-IAA Araxa hat seit Januar 2013 am städtischen Busbahnhof wöchentlich Kundgebungen für Vergünstigungen im Nahverkehr und Lohnerhöhungen für Busfahrer/innen durchgeführt. Nachdem nun massenhafte Straßenblockaden mit vielen Frauen und Kindern stattfanden, die mit Gummigeschossen von Militär und Polizei angegriffen wurden, berichtet die Gewerkschaft von weiteren Fällen staatlicher Repression:
(mehr…)

Polizei stürmt Hambacher Forst: 5 Ingewahrsamnahmen

Am Dienstag, dem 11. Juni 2013, ist die Polizei Düren in einer Großaktion gegen die Waldbesetzung in Morschenich beim Hambacher Forst vorgegangen. Dort ist eine Wiese besetzt aus Protest gegen den Braunkohletagebau bei Kerpen-Buir seit dem letzten Herbst.

\"Wald statt Kohle\"

(mehr…)

Von Solingen 1993 bis heute: Das Problem heisst Rassismus!

20 Jahre nach dem Solinger Brandanschlag:
Gedenken und Demonstration gegen Rassismus und Neofaschismus

Im Jahr 1993 wurden fünf Frauen und Mädchen bei einem Brandanschlag von Neonazis in Solingen ermordet: Gürsün Ince, Hatice Genç, Gülüstan Öztürk, Hülya Genç und Saime Genç. Dieses Verbrechen war der entsetzliche Gipfel einer Reihe von rassistischen Pogromen und Mordanschlägen gegen Migrant/innen im wiedervereinigten Deutschland (Hoyerswerda, Rostock, Mölln,…)

Antifa schwarz-rot
(mehr…)

Hambacher Forst wieder geräumt!

Der vom Rheinischen Braunkohletagebau bedrohte Hambacher Forst in der Nähe von Kerpen-Buir war am 19.03.2013 wieder besetzt worden. Unweit des Wiesencamps bei Morschenich befanden sich erneut Besetzer/innen in Baumhäusern und auf Hochsitzen. Die Waldbesitzer vom Energiekonzern RWE waren da und haben Fotos gemacht, die Presse berichtete ebenfalls.

Die erste Besetzung war im November 2012 tagelang geräumt worden [Bericht]. Die neue Besetzung wurde im Laufe des 21.03. von der Polizei geräumt, die Baumbesetzer/innen abgeführt und in Gewahrsam genommen.

Am Sonntag 24.03. wird es für Besucher/innen im Camp Morschenich Kaffee und Kuchen geben und um 16 Uhr spielt mal wieder Klaus der Geiger. Und für den 13./14.04. ist das Waldbesetzungs-Geburtstagsfest geplant mit Workshops, Lesungen, Erzähl-Kreisen, Essen und Konzerten.

„Hambacher Forst wiederbesetzt“

http://hambacherforst.blogsport.de/2013/03/18/hambacher-forst-wiederbesetzt/

„Polizei versucht Öffentlichkeit zu täuschen bei Räumung“
https://linksunten.indymedia.org/de/node/81832

Arbeitskämpfe in italienischen Krankenhäusern

Die italienische Regierung zerstört weiterhin im Auftrag der Finanzmächte den Wohlfahrtsstaat und eines ihrer Ziele ist dabei die Gesundheitsversorgung…

San Raffaele (2012)

(mehr…)

Kommt zur Silvester-Knastkundgebung

Im Gefängnis sitzen nur die, die es verdient haben? Nein, keineswegs! Zum Beispiel genießen die Verursacher_innen der aktuellen Wirtschaftskrise nach wie vor ihr Leben in Freiheit und Luxus, während die leidtragenden Armen weltweit die Kosten tragen müssen. Aber allein in Deutschland sitzen 10.000 Menschen wegen unbezahlter Geldstrafen, wie Schwarzfahren, hinter Gittern.
(mehr…)

Gegen die „elektronische Gesundheitskarte“!

Die Sektion Altenpflege des ASy Köln ruft zum Widerstand gegen die Einführung der „elektronischen Gesundheitskarte (E-Card)“ auf, da diese Datenspeicherung eine technologische Überwachung und Kontrolle der Patient/innen durch die Krankenkassen bedeutet.

E-Card? Nein Danke!
(mehr…)

Köln: Mahnwache für Räumung im Hambacher Forst

Am Abend des vierten Tages der polizeilichen Räumung des besetzen Waldcamps in der Nähe von Buir (bei Kerpen) wurde der letzte Aktivist aus einem sechs Meter tiefen Tunnelversteck gezerrt. Die Presse stellte die Zwangsmaßnahme als „Rettung“ dar, dem widerspricht der Aktivist jedoch. Er hatte genügend Verpflegung eingeplant und hätte die unterirdische Besetzung nicht freiwillig beendet. Etwa dreißig Demonstrant/innen protestierten am Samstagabend (17.11.) vor dem Kölner Hauptbahnhof gegen die Räumung und die Repressionen bei den zahlreichen Ingewahrsamnahmen.

(mehr…)

Hambacher Forst: Räumung dauert schon vier Tage

Auch am heutigen Donnertsag (15.11.) konnte die Polizei nicht den in einem metertiefen Tunnelsystem angeketteten letzten Waldbesetzer räumen. Nachdem sie am Dienstagmorgen den Wald bei Buir mit mehreren Hundertschaften gestürmt und zahlreiche Festnahmen vorgenommen hatte, ist die Staatsmacht momentan mit der Situation überfordert.
(mehr…)

Direkte Aktionen bei FORD-Zentrale in Köln

Mit Bussen aus Belgien angereiste Arbeiter/innen von FORD Genk haben am 07.11.2012 bei der Europazentrale des US-Autokonzerns protestiert. Anlass war die Werksschließung und die Kündigung von über 4000 Kolleg/innen, über die der Betriebsrat an diesem Tag verhandelte.
(mehr…)

Repression im Hambacher Forst

Die staatlichen und privaten Repressionskräfte lassen momentan die Situation im besetzten Hambacher Forst eskalieren.

Solidarität mit der Waldbesetzung im Hambacher Forst

(mehr…)