Archiv für November 2016

Anarchosyndikalismus international – die IAA (05.12.)

Mo 05.12.2016, ab 19 Uhr, LC36,
Ludolf-Camphausen-Str. 36
(U3/4/5: Bhf. West / Hans-Böckler-Platz).

Bei diesem Offenen Treffen bieten wir nicht nur kostenlose gewerkschaftliche Beratung für Interessierte an, sondern ab 19:30 Uhr gibt es auch eine Veranstaltung zum Thema
„Anarchosyndikalismus international
- Geschichte und Aktualität der IAA“

Die Internationale Arbeiter*innen-Assoziation (http://ww.iwa-ait.org) ist die internationale Föderation anarchosyndikalistischer Gewerkschaften und versteht sich als freiheitliche Nachfolgeorganisation der Ersten Internationale von 1864. Sie wurde 1922 in Berlin gegründet und organisiert sich seitdem unabhängig von Parteien und Religionen, sowie ohne staatliche Unterstützung. Die IAA besteht heute aus Mitgliedssektionen in 14 Ländern und pflegt freundschaftliche Kontakte zu mehreren Organisationen weltweit.

IAA Logo

Polnische Postler*innen protestieren

Die Arbeiter*innen der anarchosyndikalistischen ZSP-IAA bei der polnischen Post organisieren sich seit Monaten gemeinsam mit anderen Kolleg*innen außerhalb der angepassten Gewerkschaften.

Einige Proteste haben bereits in mehreren Städten stattgefunden, darunter Streikkundgebungen, Krankmelde-Streiks, Bummelstreiks, Transparent-Aktionen und andere direkte Aktionen am Arbeitsplatz.

Das Netzwerk MailCarrier und besonders die Organisationen in Czestochowa, Poznan und Gdansk haben nun Forderungen an die Post gestellt. Sie erwarten unter anderem Lohnerhöhungen statt Personalabbau. Auch der skandalöse Postdirektor in Warschau soll verschwinden, der sich mit Repressionen gegen Streikaktivist*innen unbeliebt gemacht hat.

Die ZSP-IAA, die in einigen Städten auch Mitglieder bei der Post hat, unterstützt die Forderungen des Netzwerks MailCarrier und setzt sich ebenfalls für eine Entlassung des Direktors ein, der Arbeiter*innen bespitzelt und bedroht. Die ZSP Warschau bereitet daher jetzt entsprechende Aktionen vor…

CC: BY-SA