Kölner Streik-Ticker (27.04.)

Als Teil des zweitägigen Warnstreiks von ver.di (DGB) und dbb Beamtenbund/Tarifunion fanden heute auch in Köln ganztägig Arbeitsniederlegungen im Öffentlichen Dienst statt. Zur Unterstützung der letzten beiden Verhandlungsrunden am Donnerstag und Freitag in Potsdam, wurden auch in Köln Protestkundgebungen veranstaltet: am Stadthaus Deutz, am Hans-Böckler-Platz und am Appellhofplatz.

Warnstreik-Solidarität


Die Arbeiter*innen versammelten sich dort um 10 Uhr und liefen dann durch die Innenstadt zum Heumarkt, wo gegen 11:30 Uhr etwa 12.000 Kolleg*innen auf der Abschlusskundgebung den feurigen Reden der bezahlten Funktionärselite lauschten. Von deren Verhandlungsergebnis wird es abhängen, ob für die Forderung (6% mehr Lohn, 100 Euro mehr für Azubis und ein Ende der grundlosen Befristung) weiter gestreikt werden wird…

Heute ruhte (laut ver.di) der Betrieb in folgenden Kölner Betrieben:

„bei der Stadtverwaltung (inkl. Kitas und Bühnen), den Verkehrsbetrieben (KVB), der RheinEnergie, der AWB (Straßenreinigung), den Stadtentwässerungsbetrieben (StEB), den Stadtwerken (SWK), der Rheinischen Netzgesellschaft (RNG), dem Flughafen Köln/Bonn, dem Landschaftsverband Rheinland (Klinik und Zentralverwaltung), den Sozialbetrieben (SBK), den städtischen Kliniken, den KölnBädern, dem Jobcenter, der Bundesagentur für Arbeit, bei KölnTourismus, dem Studierendenwerk, den Bundeswehrstandorten, dem Bundesverwaltungsamt, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, dem Wasser- und Schifffahrtsamt, dem Bundesamt für Güterverkehr, der Tages- und Abendschule, den Standorten der Bundesfinanzverwaltung, dem Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben, sowie dem Deutschen Institut für Medizinische Dokumentation und Information,…“

Warnstreik-Solidarität

Creative Commons (BY-NC): Allgemeines Syndikat Köln (FAU-IAA)