Spanien: Freiheit für die Puppenspieler!

Die Anarchisten Raul und Alfonso wurden in Madrid während ihres Puppentheaters „Die Hexe und Don Cristobal“ festgenommen. Ihnen wird „Verherrlichung des Terrorismus“ vorgeworfen, weil die bei der Vorführung im Rathaus der spanischen Hauptstadt ein Wortspiel über den Bürgermeister und die ETA gemacht und auch zu Hausbesetzungen aufgerufen haben sollen. Aufgrund der repressiven Sicherheitsgesetze drohen den Puppenspielern nun jahrelange Haftstrafen.

Außer den landesweiten Unterstützungsdemonstrationen und Kundgebungen gab es auch eine internationale Solidaritätsaktion in Melbourne:
Polnische und australische Anarchosyndikalist*innen protestierten am 10.02. vor der spanischen Vertretung gegen Repression und fordern „Freiheit für die Puppenspieler von Madrid“. Das Sekretariat der Internationalen Arbeiter*innen-Assoziation (IAA) hat dabei einen Protestbrief an den spanischen Konsul überreicht.

Schluss mit dem Staatsterror! Lasst die Puppenspieler frei!

Freiheit für die Puppenspieler - Kunst und Kultur verteidigen! (Foto: http://cnt.es)