Slowakei: Protestiert gegen Lohnklau bei „Dive maky“

Wie wir erfahren haben, befinden sich unsere Genoss*innen der anarchosyndikalistischen Priama Akcia (PA-IAA) im Arbeitskampf mit der Nicht-Regierungsorganisation „OZ Divé maky“ in Bratislava. Sie protestieren gegen deren Lohnklau und unterstützen ihr Mitglied Michal R. gegen einen Arbeitgeber, der Spendengelder für begabte Roma-Kinder sammelt und dafür zahlreiche Freiwillige einspannt.

Priama Akcia - Protest bei OZ Divé maky

Michal R. hatte fast eineinhalb Jahre als Scheinselbständiger mit einem Werkvertrag für diese „Bürgervereinigung Klatschmohn“ gearbeitet, weil die NGO dadurch Sozialabgaben und Gesundheitskosten einsparen wollte. Ende Juli hat Michal dann beschlossen zu kündigen und mit dem Arbeitgeber einen Vertrag über die Beendigung dieser „Zusammenarbeit“ abgeschlossen. Darin verpflichtete sich „Divé maky“ dem Handwerker alle offenen Zahlungen (950 Euro für den letzten Monat) zukommen zu lassen, was bis heute nicht geschehen ist, obwohl Michal mehrfach schriftlich versucht sein Geld einzufordern. Auch die Priama Akcia hat vergeblich versucht die ausstehende Zahlung bei einem Besuch vor Ort mit der Übergabe einer Liste von Forderungen an die Geschäftsführerin einzufordern. Doch anstatt die Schulden zu bezahlen, bedroht nun der Firmenanwalt die Gewerkschaft.

Daher ruft die PA-IAA nun Einzelpersonen und Organisationen dazu auf, die Bemühungen von Michal im Kampf um seinen seit langem ausstehenden Lohn zu unterstützen. Es gibt ein fertiges Online-Protestschreiben, das ihr von folgender Webseite als E-Mail verschicken könnt:
http://www.priamaakcia.sk/index.php?action=soliMail&soliMail_id=60&lan=de
Füllt einfach die Kästchen aus und klickt dann auf „Odosla“ zum Senden. Vorher könnt ihr natürlich noch den Text im Formular ändern.

Oder ihr schickt Faxe bzw. E-Mails (und sagt danach bitte bescheid unter ba@priamaakcia.sk):

Fax: +421 2 5244 4074
E-mail: divemaky@divemaky.sk

+++

Subject: In support of the former worker of OZ Dive maky

I am writing to protest against the actions of the administrator of OZ Dive maky Barbora Kohutikova, who refused to pay the contractual remuneration in the amount of 950 € to the former worker Michal R. I think the administrator is directly responsible for the solution of this situation. If the remuneration is not paid up, I will inform as many people as possible about this case.

OZ Dive maky, is it worth gambling with the reputation of your organization and the fates of the children you support? Settle the dispute as soon as possible by paying up for the work of your former worker, which contributed to the fulfilment of your aims. Doing charity work does not give you a right to do whatever you want with your contractual obligations.

I express my support to Michal R. and the campaign aimed at getting his remuneration.

[Name, Organization, Country]

+++