Klimaproteste in Garzweiler erfolgreich

Etwa 600 Leute besetzten am Aktionstag „Ende Gelände“ den Braunkohle-Tagebau bei Köln, einige von ihnen kletterten sogar auf einen Bagger, während oben am Grubenrand ca. 800 Leute ihre Solidarität demonstrierten. Die Polizei reagierte mit Pfefferspray- und Knüppeleinsatz, weshalb es dutzende verletzte Aktivist*innengab. Die 240 in Polizeigewahrsam Genommenen wurden zur Personalienfeststellung nach Aachen und Düsseldorf gebracht.

Als Abschluss von Klimacamp und Degrowth-Summerschool war diese gewaltfreie Massenaktion im Rheinischen Revier ein deutliches Zeichen für einen sozialen Wandel gegen die fortschreitende Erderwärmung. Denn globale Klimagerechtigkeit bedeutet auch eine Abkehr vom kapitalistischen Wachstumszwang, hin zu einer dezentralen kommunalen Energieversorgung und selbstbestimmter Ernährungssouveränität.

Und natürlich: Grenzen auf – nicht nur für Klimaflüchtlinge!



CreativeCommons: Allgemeines Syndikat Köln (FAU-IAA)

Videos von GraswurzelTV:
EndeGelände
(http://graswurzel.tv/p253.html)
Solidemo (http://graswurzel.tv/p254.html)

Einige Hintergründe zum Thema:

„Zu Besuch im Hambacher Forst: Waldspaziergang und Wiesencamp“
http://allgemeinessyndikatkoeln.blogsport.de/2015/04/12/zu-besuch-im-hambacher-forst-waldspaziergang-und-wiesencamp/

„Klimakämpfe gegen Braunkohle im Rheinland“
http://allgemeinessyndikatkoeln.blogsport.de/2015/04/10/klimakaempfe-gegen-braunkohle-im-rheinland/

„Gegen Job-Abbau bei RWE“

http://allgemeinessyndikatkoeln.blogsport.de/2014/08/17/gegen-job-abbau-bei-rwe/

„Braunkohle-Widerstand aus anarchosyndikalistischer Sicht“

http://allgemeinessyndikatkoeln.blogsport.de/2014/07/19/braunkohlewiderstand-aus-anarchosyndikalistischer-sicht/

Gruene Jobs statt brauner Kohle!