Archiv für August 2015

Solidarität mit Vio.Me in Thessaloniki dringend nötig!

Die Lage für die griechischen Kolleg*innen spitzt sich zu: Vom Gericht wurde kürzlich ein Insolvenzverwalter für die selbstverwaltete Reinigungsmittel-Fabrik bestellt. Da die links-populistische Regierungspartei Syriza ihr Versprechen auf Legalisierung bisher nicht gehalten hat, ist die Fabrikbesetzung trotz erfolgreicher Umstellung der Produktion akut bedroht.

Sie fürchten, dass eine Begehung durch den Insolvenzverwalter mit Polizeigewalt durchgesetzt werden könnte und bereitet Proteste für das Wochenende 05./06.09. vor. Die internationale Solidaritätsbewegung mit den Arbeiter*innen in gewerkschaftlicher Selbstverwaltung wird zu konstruktiven Unterstützungsaktionen aufgerufen…

Allgemeines Syndikat Köln (FAU-IAA)

Solidaritätskampagne (de):
http://www.viome.org/p/deutsch.html

Themenseite bei LabourNet:
http://www.labournet.de/internationales/griechenland/arbeitskaempfe-griechenland/metalleutiki/

Vio.Me Seife aus Arbeiter-Selbstverwaltung

Gewerkschaftsfreiheit statt Staatssicherheit!

Videoüberwachung, Vorratsdatenspeicherung, digitale Fingerabdrücke, biometrische Passfotos, elektronische Krankenkarte, Gen- und Drogentests, Terrorgesetze, Bundestrojaner, Online-Durchsuchung, Drohneneinsatz, FRONTEX-Grenzkontrollen, Cyber-Krieg, NSA- und NSU-Skandale, Notstandsgesetze…

Nicht nur in Deutschland schreitet die totale Überwachung weiter voran, auch unsere europäischen Nachbar*innen leiden unter staatlichem Kontrollzwang und politischer Unterdrückung gesellschaftlicher Proteste.

Achtung: Dein Arbeitsplatz wird überwacht!
(mehr…)

Schwarz-Roter Tresen September/Oktober

Bei den nächsten beiden Schwarz-Roten Tresen wird es außer dem“ sozialrevolutionären Umtrunk“ auch wieder inhaltliche Veranstaltungen geben:

Mo., 07.9., ab 19 Uhr,
„Einführung in den anarchistischen Föderalismus“

Mo., 05.10., ab 19 Uhr,
„Who cares? Zur Krise der Reproduktionsarbeit“

Wie immer am 1. Montag im Monat in der LC36, Ludolf-Camphausen-Str. 36 (U: Hans-Böckler-Platz/Bhf West)

Schwarz-roter Tresen

Klimaproteste in Garzweiler erfolgreich

Etwa 600 Leute besetzten am Aktionstag „Ende Gelände“ den Braunkohle-Tagebau bei Köln, einige von ihnen kletterten sogar auf einen Bagger, während oben am Grubenrand ca. 800 Leute ihre Solidarität demonstrierten. Die Polizei reagierte mit Pfefferspray- und Knüppeleinsatz, weshalb es dutzende verletzte Aktivist*innengab. Die 240 in Polizeigewahrsam Genommenen wurden zur Personalienfeststellung nach Aachen und Düsseldorf gebracht.

Als Abschluss von Klimacamp und Degrowth-Summerschool war diese gewaltfreie Massenaktion im Rheinischen Revier ein deutliches Zeichen für einen sozialen Wandel gegen die fortschreitende Erderwärmung. Denn globale Klimagerechtigkeit bedeutet auch eine Abkehr vom kapitalistischen Wachstumszwang, hin zu einer dezentralen kommunalen Energieversorgung und selbstbestimmter Ernährungssouveränität.

Und natürlich: Grenzen auf – nicht nur für Klimaflüchtlinge!


(mehr…)

Köln: Kommt zur Demo gegen den AKP- und IS-Faschismus

Wir rufen zur Teilnahme am anarchistischen Block auf der Großdemo gegen den Faschismus von AKP und IS auf:

Sa. 08.08., ab 12 Uhr
Treffpunkt: Sparkasse am Ebertplatz, Köln

NEIN zu Krieg und Militarismus!
NEIN zu Nationalismus und Chauvinismus!
NEIN zu jeder Regierung!
NEIN zu Staat und Klassenherrschaft!

JA zum anarchistischen Föderalismus!
JA zu antinationaler Solidarität!

Den ganzen Aufruf einiger kölner Anarchist*innen könnt ihr nachlesen auf dem Blog der AFRR:
http://afrheinruhr.blogsport.de

Allgemeines Syndikat Köln (FAU-IAA)
- AG Rojava -

Kapitalismus tötet - Staat ist Massenmord!