Archiv für Juli 2014

Gefangenen-Gewerkschaft braucht Unterstützung von draußen

Am 21. Juli fand in Köln eine Informations- und Diskussionsveranstaltung zu der neu gegründeten bundesweiten Gefangenen-Gewerkschaft (GG/BO) statt. Auf Einladung des Autonomen Knastprojekts kamen etwa 20 Leute zusammen, um über den aktuellen Stand der Organisierung hinter Gittern mehr zu erfahren und Möglichkeiten zur Unterstützung zu diskutieren.

Denn Ende Mai 2014 haben einige Inhaftierte in der Justizvollzugsanstalt Tegel eine eigene Gewerkschaft gegründet, um ihre wirtschaftlichen Interessen auch hinter Gefängnismauern zu verfolgen. Sofort antwortete die Staatsgewalt mit Repression, wie Zellendurchsuchungen und Bedrohungen. Dabei sind jedoch die bisher genannten Forderungen nach Mindestlohn und Rentenversicherung alles andere als staatsgefährdend einzustufen.

(mehr…)

Braunkohlewiderstand aus anarchosyndikalistischer Sicht

Auf dem Kli­ma­camp im Rhein­land, das vom 26.​07. bis 03.​08. in Bor­sche­mich (bei Er­ke­lenz) stattfindet, wird es einen Vortrag des Allgemeinen Syndikats Köln (FAU-IAA)am 26.​07. geben.

Neben anderen Work­shops, Vor­trä­gen, Ak­tio­nen und dem Stra­ßen­fest geht es bei dem Vor­trag über den „Braun­koh­le­wi­der­stand aus ge­werk­schaft­li­cher Per­spek­ti­ve“). Außerdem werden wir uns am „herrschaftskritischen Barrio“ auf dem Klimacamp im Tagebau Garzweiler beteiligen.

Hintergrundinfos:
„Polizei greift Öko-Camp an – Betriebsrat kämpft für Kohlekraft“

Energiekaempfe Solidaritaet