Von Solingen 1993 bis heute: Das Problem heisst Rassismus!

20 Jahre nach dem Solinger Brandanschlag:
Gedenken und Demonstration gegen Rassismus und Neofaschismus

Im Jahr 1993 wurden fünf Frauen und Mädchen bei einem Brandanschlag von Neonazis in Solingen ermordet: Gürsün Ince, Hatice Genç, Gülüstan Öztürk, Hülya Genç und Saime Genç. Dieses Verbrechen war der entsetzliche Gipfel einer Reihe von rassistischen Pogromen und Mordanschlägen gegen Migrant/innen im wiedervereinigten Deutschland (Hoyerswerda, Rostock, Mölln,…)

Antifa schwarz-rot

Drei Tage zuvor hatte der Deutsche Bundestag trotz massenhafter Proteste und einer Blockade des Regierungsviertels in Bonn die „Drittstaatenregelung“ eingeführt und damit das Grundrecht auf Asyl faktisch abgeschafft. Den rassistischen Brandreden folgten vielerorts tödliche Brandsätze. Dass die Solinger Neonazis von einem VS-Spitzel in Kampfsport ausgebildet worden waren, wirft aus heutiger Sicht ein anderes Licht auf die 10 Jahre lang „unentdeckte“ Mordserie des Nationalsozialistischen Untergrund (NSU)…

- Solidarität mit den Opfern von Rassismus!
- Unterstützung der Geflüchteten in ihren Kämpfe für das Recht zu leben, wo immer sie wollen! – Grenzen auf!
- Unterstützung antirassistischer und antifaschistischer Initiativen, die den Kampf gegen Rechts organisieren!
- Auflösung des Verfassungsschutzes und sofortiger Stopp jeglicher Subventionen rechter Organisationen durch staatliche Behörden!

Das Problem heißt Rassismus!
Bekämpfen wir ihn gemeinsam– immer und überall
.

Aufruf zu Demo (25.5.) und Gedenkveranstaltung (29.5.)
http://solingen93.org

Außer dem Allgemeinen Syndikat Köln rufen auch andere Anarchosyndikalist/innen zu der Demonstration am 25.5. auf:
FAU-IAA Bonn, FAU-IAA Flensburg, FAU-IAA Solingen