Solidarität mit den europäischen Generalstreiks

Am 14. November 2012 wird es in mehreren EU-Staaten landesweite Generalstreiks gegen Sparmaßnahmen und soziale Einschnitte geben, zu denen auch Mitglieder der Internationalen Arbeiter/innen-Assoziation (IAA) aufrufen.

Plakat der spanischen CNT-IAA


So beteiligen sich u.a. die spanische CNT-IAA und die SP-IAA in Portugal mit eigenen Demonstrationen an der Arbeitsniederlegung, auch mit Aufrufen über den Tag hinaus. In Polen bereitet die ZSP-IAA eine Demonstration in der Hauptstadt Warschau vor. Auch Mitglieder der FAU-IAA in Deutschland werden sich an dem Aktionstag beteiligen.

Auf eigenen Veranstaltungen oder in lokalen Bündnissen wird auf Kundgebungen und Demonstrationen die Notwendigkeit der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit deutlich gemacht werden, um den geballten Angriffen der Kapitalist/innen gemeinsam mehr entgegen zu setzen als die symbolischen Massenaufmärsche der reformistischen Gewerkschaften.

Dazu wäre es nötig, mit lokalen wirtschaftlichen Aktionen an der Quelle des gesellschaftlichen Reichtums – dem Arbeitsplatz – die Eigentums- und Machtverhältnisse direkt in Frage zu stellen. Dabei dürfen wir uns jedoch keinesfalls auf das politische Glatteis der Vermittlung und Stellvertretung begeben, ebenso wie wir keine finanzielle Hilfe von unseren Gegner/innen annehmen!

In selbstorganisierten Vollversammlungen – ohne Chefs und Funktionärsapparat – entscheiden Anarchosyndikalist/innen weltweit über ihre Mittel im Arbeitskampf: Direkte Aktionen, Gegenseitige Hilfe und Solidarität! Jenseits von staatlicher Kontrolle und kapitalistischer Ausbeutung kämpfen wir für freiheitliche Selbstbstimmung und soziale Gleichheit!

Globale Solidarität für einen unbefristeten Generalstreik!

Allgemeines Syndikat Köln
(Freie Arbeiter/innen-UnionInternationale Arbeiter/innen-Assoziation)