Unterstützt den Protest gegen Roche!

Am 19.04.2012 fand in der polnischen Hauptstadt Warschau ein lautstarker Protest gegen eine Konferenz des multinationalen Pharma-Konzerns Roche statt, zu dem die Basisgewerkschaft ZSP-IAA aufgerufen hatte. Die Anarchosyndikalist/innen kämpfen dagegen, dass der angekündigte Personalabbau in den kommenden Jahren rund 500 Arbeiter/innen den Job kosten werde. Konkret ging es bei der Tagung um den Abbau von 200 IT-Arbeitsplätzen in Polen und Spanien.

Basel

Wie üblich geht es dabei um Einsparungen mit dem Ziel die Gewinnspanne zu erhöhen und dabei noch staatliche Subventionen zu kassieren. Gegen die drohenden Kündigungen und die befürchtete Verlagerung von Arbeitsplätzen an andere Standorte mit noch niedrigeren Löhnen und schlechteren Arbeitsbedingungen, rührt sich seit einiger Zeit Protest der Basisgewerkschaft Związek Syndykalistów Polski (ZSP-IAA).

Am 19.12.2011 hatte Roche Polen ohne offizielle Begründung den Gewerkschaftsaktivisten J. entlassen, vermutlich um der Gründung einer Betriebsgruppe zuvor zu kommen. Außerdem arbeitet Roche mit vielen Leiharbeiter/innen und einer ebenso großen Zahl von „Selbständigen“, die jedoch eigentlich als befristet Beschäftigte ohne formelle Verträge angesehen werden müßten. Roche verweigere ihnen diese Anerkennung jedoch, indem diese „Selbständigen“ von eigens dafür gegründeten Firmen vermittelt werden, welche dem Pharmakonzern ihre Rechnungen dafür vorlegen.

Die Auseinandersetzungen wegen der Umgehung von Arbeitsverträgen werden wohl noch einige Zeit weitergehen. Den Arbeiter/innen geht es nämlich nicht nur um Lohnansprüche, sondern auch um ihnen zustehende Leistungen, wie Urlaub, Krankengeld, Mutterschutz, Sozialversicherung und Abfindungen bei Kündigung.

Diese „Nicht-Angestellten“ haben zur Zeit den schwächtsten rechtlichen Stand von allen Roche-Arbeiter/innen, weshalb sie von dem angekündigten Stellenabbau als erste Betroffen sein werden, zumal viele Aufgaben in Zukunft outgesourcet werden sollen. Die ZSP (Mitglied der Internationalen Arbeiter/innen-Assoziation), bietet daher allen Arbeiter/innen bei Roche Polen ihre Unterstützung an, um gemeinsam gegen die Vorenthaltung von Arbeitsrechten und Entlohnung vorzugehen. Dafür wurde von der ZSP im März auch vor der Firmenzentrale ein Protest organisiert.

In den letzten Monaten gab es bereits Protestaktionen von Anarchosyndikalist/innen vor der russischen Niederlassung in Moskau (KRAS), sowie bei der Firmenzentrale in der Schweiz (FAU und ZSP). Auch im australischen Melbourne konfrontierten Mitglieder der Internationale die Niederlassung des Pharma-Konzerns mit einer Solidaritätsaktion (ASF), ebenso wie in der slowakischen Stadt Bratislava (PA).

Die Sektion Altenpflege ruft daher alle Kolleg/innen im Gesundheitsbereich dazu auf, die Öffentlichkeit über die Geschäftspraktiken des Pharma-Konzerns Roche aufzuklären. Auch als Pflegekräfte haben wir es in der Hand, auf den Zusammenhang von Scheinselbständigkeit, Niedriglöhnen und Konzerngewinnen in der Gesundheitsindustrie hinzuweisen.

Unterstützt den Arbeitskampf bei Roche Polen!
Keinen Cent für Prekarisierung und Ausbeutung!

Sektion Altenpflege im Allgemeinen Syndikat Köln
(Freie Arbeiter/innen-Union – Internationale Arbeiter/innen-Assoziation)
http://allgemeinessyndikatkoeln.blogsport.de

Weitere Infos zur Roche-Kampagne:
http://roche.zsp.net.pl/category/deutsch/